Yoga

Yoga lässt die Kinder ihre körperliche Mitte finden. Dabei wird vor allem der Gleichgewichtssinn differenziert, geschult und verbessert. Die Entwicklung von motorischen Fähigkeiten ist ein wichtiger Teil der Hirnentwicklung. So sind zum Beispiel früh erlernte Bewegungsmuster die Grundlage für das logisch-abstrakte Denken im Erwachsenenalter.

Die Wurzeln der indischen Philosophie sind beim Yoga nicht zu übersehen. Sie ist geprägt vom friedlichem Umgang mit Menschen und Tieren. Ohne einen Schwerpunkt auf die fernöstliche Lebensweise oder Religion legen zu müssen, färbt sich das soziale Verhalten der Kinder durch regelmäßige Yoga-Übungen freundlicher und hilfsbereiter. Im "harten" Wirtschaftsleben gehören soziale Kompetenzen (Soft skills) oft zur Stellenbeschreibung.

Die Kinder sollen angeregt werden, Freude an überwiegend ruhigen Bewegungen zu haben und dabei spüren, was innerhalb und außerhalb von ihnen selbst geschieht. Yoga bildet Fähigkeiten aus, die den Kindern hilft sich auf eine Sache zu fokussieren und sich zu konzentrieren. Fähigkeiten, die für den späteren schulischen Alltag unerlässlich sind.

Yoga vermittelt ein Gefühl von Ruhe, Entspannung, Vertrautheit und Wärme. Zusätzlich wird die Fantasie gefördert. Es hilft den Kindern, Spannungen abzubauen und bietet ein universelles Mittel zum "Abschalten".